Unsere Regimenter in der k.u.k. Armee. Das k.u.k. Infanterieregiment Nr. 59 – oberösterreichisch-salzburger „Hausregiment“

1682 als kaiserliches „deutsches“ Regiment „Beckh zu Fuß“ in Dienst gestellt, bestand es bis 1918. Den Namen „Erzherzog Rainer“ erhielt das Regiment erst 1913. Auch als oberösterreichisch-salzburger Hausregiment bezeichnet, erstreckte sich der ständige Ergänzungsbezirk über das Gebiet des Herzogtums Salzburg sowie des Inn- und Hausruckviertels. Nach sieben Jahren der Dislozierung in Linz, wurde der Regimentsstab…

Weiterlesen

Vergessene Helden! Major Johann Charwat

Johann Charwat (auch Charvat) wurde am 28. August 1888 in einem kleinen Dorf im mährischen Bezirk Ungarisch Brod (Uhersky Brod) als eines von fünf Kindern des Landwirte Ehepaars Franz und Anna Charwat geboren. Er besuchte in Leipnik (Lipnik nad Becvou) die Volks- und fünfklassige deutsche Realschule. 1906 trat Johann Charwat in den 1. Jahrgang der…

Weiterlesen

Patrouillenritt auf der Mühlviertler Alm

Vom 9. bis 11. Oktober 2020 absolvierten die Ulanen des k.k. Landwehr-Ulanen-Regiments No.6. ihren Patrouillenritt auf der Mühlviertler Alm. Ziel des Patrouillenrittes war das vertiefen des Reitens im freien Gelände in allen Gangarten, das Überwinden von natürlichen Hindernissen, dem Furten von Bächen, dem Orientieren im Gelände mit und ohne Karte, das Erreichen der Tagesetappen im…

Weiterlesen

Arbeitseinsatz am Linzer Barbarafriedhof

Auch das ist Traditionspflege!Kameraden des Traditionsverbandes k.k.Landwehrinfanterieregiment Linz Nr. 2 haben sich um die beiden Obelisken am Linzer Soldatenfriedhof angenommen und die Inschriften erneuert. Auf den beiden Gedenksteinen stehen die Namen von „Linzer Heimatsöhnen“ welche im Ersten Weltkrieg gefallen oder verstorben sind und fern der Heimat begraben wurden. Nach Truppenkörper aufgelistet, sind hunderte Namen fein…

Weiterlesen

Aluminiumfeldflasche M 1909

Die Feldflasche für Infanterie Muster 1909 fasst ½ Liter und ist mit einem Korkstöpsel verschlossen, der mit einem Lederriemchen am Flaschenhals befestigt ist. Die abgebildete Flasche ist mit der Jahreszahl 1915 und der Bezeichnung LW-MD (Landwehr-Monturdepot) gestempelt. Das Lederriemchen wurde irgendwann durch einen Spagat ersetzt. Die Flasche weist eine Besonderheit auf, sie wurde vom Besitzer…

Weiterlesen

Vergessene Helden! Franz Simmer

Geboren am 25.Juli 1891 in Imming, Gemeinde Niederthalheim OÖ, Zugsführer im Infanterieregiment Nr.59 und im Sturm-Bataillon. Eingerückt am 25.August 1914 nach Salzburg und am 1.November 1914 mit dem 6.Marschbataillon in dem Feldzug gegen Russland, Galizien, Kämpfe an der Karpathenfront.Am 6.Dezember 1914 verwundet.Spital: Krakau, dann Kader Salzburg. Am 31.Jänner 1915 zum zweiten Mal an die russische…

Weiterlesen

Die Standarte von San Marino

Die Republik San Marino ist die vermutlich älteste bestehende Republik der Welt mit einer Geschichte, die der Überlieferung nach bis auf das Jahr 301 mit der Gründung durch den heiligen Marinus zurückgeht. Sie ist als Enklave vollständig von Italien umgeben und liegt zwischen den Regionen Emilia-Romagna und den Marken, nahe der adriatischen Küste bei Rimini….

Weiterlesen

Der Wehrmann im Eisen

1915, im zweiten Jahr des Weltkriegs, wurde zur Geldbeschaffung der offiziellen Kriegsfürsorge, deren Erlös den Witwen und Waisen zu Gute kam, die Figur des „Wehrmann im Eisen“ geschaffen. Das Einschlagen der Nägel gegen eine Spende wurde zu einem gesellschaftlichen Ereignis und die hölzernen Figuren von Kaisern, Königen, Rittern und Soldaten wurden zu eisenbewehrten Symbolen der…

Weiterlesen

Vergessene Helden! Dr. Walter Fiorioli

Dr. Walter Fioriolierblickte als Sohn des Gastwirt-Ehepaares Josef und Anna Fiorioli am 15.10.1891 in Bozen das Licht der Welt. Sein Vater eröffnete am 8. November 1891 in der Linzer Domgasse, die beliebte „Tiroler Weinstube“, wo er einen Ausschank samt Weinhandlung betrieb. Soldaten des damals in Linz garnisonierten IR 59 besuchten in Folge gerne das Lokal…

Weiterlesen

Vergessene Helden! Leutnant Dr. Bruno Studeny

Vom 9. bis zum 12. Oktober 1916 tobte im Bereich der Karstfront die 8. Isonzoschlacht. Den Italienern stand im Abschnitt von der Wippach bis Nova Vas unter anderem auch das k.k. Schützenregiment Linz Nr. 2 gegenüber. Kommandant der 8. Feldkompanie des SchR. 2 war der Leutnant Dr. phil. Bruno Studeny, ein hochbegabter Violinist und Musiktheoretiker,…

Weiterlesen