Aluminiumfeldflasche M 1909

Die Feldflasche für Infanterie Muster 1909 fasst ½ Liter und ist mit einem Korkstöpsel verschlossen, der mit einem Lederriemchen am Flaschenhals befestigt ist. Die abgebildete Flasche ist mit der Jahreszahl 1915 und der Bezeichnung LW-MD (Landwehr-Monturdepot) gestempelt. Das Lederriemchen wurde irgendwann durch einen Spagat ersetzt. Die Flasche weist eine Besonderheit auf, sie wurde vom Besitzer…

Weiterlesen

Vergessene Helden! Franz Simmer

Geboren am 25.Juli 1891 in Imming, Gemeinde Niederthalheim OÖ, Zugsführer im Infanterieregiment Nr.59 und im Sturm-Bataillon. Eingerückt am 25.August 1914 nach Salzburg und am 1.November 1914 mit dem 6.Marschbataillon in dem Feldzug gegen Russland, Galizien, Kämpfe an der Karpathenfront.Am 6.Dezember 1914 verwundet.Spital: Krakau, dann Kader Salzburg. Am 31.Jänner 1915 zum zweiten Mal an die russische…

Weiterlesen

Die Standarte von San Marino

Die Republik San Marino ist die vermutlich älteste bestehende Republik der Welt mit einer Geschichte, die der Überlieferung nach bis auf das Jahr 301 mit der Gründung durch den heiligen Marinus zurückgeht. Sie ist als Enklave vollständig von Italien umgeben und liegt zwischen den Regionen Emilia-Romagna und den Marken, nahe der adriatischen Küste bei Rimini….

Weiterlesen

Der Wehrmann im Eisen

1915, im zweiten Jahr des Weltkriegs, wurde zur Geldbeschaffung der offiziellen Kriegsfürsorge, deren Erlös den Witwen und Waisen zu Gute kam, die Figur des „Wehrmann im Eisen“ geschaffen. Das Einschlagen der Nägel gegen eine Spende wurde zu einem gesellschaftlichen Ereignis und die hölzernen Figuren von Kaisern, Königen, Rittern und Soldaten wurden zu eisenbewehrten Symbolen der…

Weiterlesen

Vergessene Helden! Dr. Walter Fiorioli

Dr. Walter Fioriolierblickte als Sohn des Gastwirt-Ehepaares Josef und Anna Fiorioli am 15.10.1891 in Bozen das Licht der Welt. Sein Vater eröffnete am 8. November 1891 in der Linzer Domgasse, die beliebte „Tiroler Weinstube“, wo er einen Ausschank samt Weinhandlung betrieb. Soldaten des damals in Linz garnisonierten IR 59 besuchten in Folge gerne das Lokal…

Weiterlesen

Vergessene Helden! Leutnant Dr. Bruno Studeny

Vom 9. bis zum 12. Oktober 1916 tobte im Bereich der Karstfront die 8. Isonzoschlacht. Den Italienern stand im Abschnitt von der Wippach bis Nova Vas unter anderem auch das k.k. Schützenregiment Linz Nr. 2 gegenüber. Kommandant der 8. Feldkompanie des SchR. 2 war der Leutnant Dr. phil. Bruno Studeny, ein hochbegabter Violinist und Musiktheoretiker,…

Weiterlesen

Stahlhelm des gefallenen Leutnant B.

Leutnant B. stammte aus dem Bezirk Tulln. Sein Standeskörper war das k.k. Schützenregiment Nr. 1. Er wurde am 1. Juli 1915 als Leutnant i.d.Res, im SchR. 1 ernannt. Vermutlich ab 1916 dem Schützenregiment Nr. 2 (Linzer Zweier) am Isonzo dienstzugeteilt stand der Leutnant am 24. Mai 1917, am Ende der 10. Isonzoschlacht, als Beobachter am…

Weiterlesen

Karl Hayd, akademischer Maler

Am 8. Februar 1882 als Sohn des späteren k.u.k. Oberst Franz Hayd in Hainburg an der Donau geboren, wuchs Hayd in der dortigen Kaserne auf, wo er die ersten Jahre seines Lebens verbrachte. Nach der Matura im September 1901 meldet sich Hayd am 14. September als Einjährig-Freiwilliger und wurde am 01. Oktober auf „10 Jahre…

Weiterlesen

Vergessene Helden!

Oskar Kling wurde im Jahr 1887 in Österreichisch-Schlesien in Troppau geboren. Seinen Wehrdienst leistete der junge Schlesier bei einem der ältesten Regimenter des Kaiserreiches ab, dem k.u.k. Infanterieregiment „Kaiser“ Nr. 1. Irgendwann nach seiner Dienstzeit kam er nach Wels in OÖ und lernte hier seine spätere Frau Josefine kennen. Kling übte hier im „Erzherzogtum ob…

Weiterlesen

Vergessene Helden!

Zugsführer Alois Bauchinger stammte aus Pinsdorf bei Gmunden in OÖ. Er hatte sich durch eine wagemutige Tat auf dem Italienischen Kriegsschauplatz bei seinen Vorgesetzten großes Ansehen erworben und erhielt aufgrund dieses Bravourstückes die „Goldene Tapferkeitsmedaille“ von der Armeegruppe GdK Rohr verliehen.Zugsführer Bauchinger, als Kommandant einer vorgeschobenen Feldwache auf der Kote 1776, dem „Teufelsfelsen“, eingeteilt. Er…

Weiterlesen